Ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn ich allein verreise.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Wir kennen viele sorgende/pflegende Angehörige die wirklich nur das Beste wollen, aber das sollte nicht die Selbstaufgabe bedeuten. 

Hier zwei Beispiele: 

Eine Dame hat über viele Jahre ihren Mann zu Hause gepflegt. Auf die Frage wie sie das schafft, hat sie gesagt, dass die Auszeiten, die sie sich zwei Mal im Jahr genommen hat, die Basis waren, um durchzuhalten. Die Versorgung ihres Mannes in dieser Zeit war immer unterschiedlich, je nach Fortschreiten der Krankheit.  

Eine sorgende/pflegende Angehörige ist zweimal mit ihrem Mann gemeinsam mit einer 1:1 Betreuung in Urlaub gefahren. Die Pflege und Betreuung hat sie für diese Zeit an die Begleitung abgegeben. Nachdem sie damit gute Erfahrungen gemacht haben, fährt ihr Mann nun allein mit und sie gestaltet diese Zeit für sich.  

Beiträge in diesem Abschnitt

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich